Günstig mobil im Internet surfen.

Fragen und Antworten rund um Tagesflatrates.

Was sind Tagesflatrates genau?

Unter einer Tagesflatrate oder "Dayflat" versteht man einen Internettarif für mobiles Internet, bei dem nur tatsächlich benötigte Nutzungstage abgerechnet werden. Sie bezahlen je nach Tarif eine Pauschale für jeden Tag, an dem Sie das mobile Internet nutzen, bzw. für 24 Stunden Nutzungszeit. Anders als bei einer Flatrate fällt also bei Tagesflatrates nur eine Gebühr an, wenn Sie das mobile Internet auch tatsächlich nutzen. Deshalb sind Tagesflatrates besonders für Gelegenheitsnutzer gut geeignet.

Welche Vorteile bieten mobile Tagesflatrates?

Tagesflatrates sind wesentlich günstiger als Flatrate, wenn Sie nur gelegentlich unterwegs ins Internet gehen möchten. Im Gegensatz zu mobilen Flatrates bezahlen Sie nur für Nutzungstage, an denen Sie das mobile Internet auch wirklich nutzen. Mobile Tagesflatrates können Sie sowohl mit Ihrem Handy nutzen als auch mit einem Notebook. Die dazu nötige Hardware - einen Surfstick - können Sie bei den Anbieter für mobile Tagesflatrates, die wir Ihnen vorstellen, gleich mitbestellen. Alternativ können Sie auch Notebooks bzw. Netbooks mit integriertem SIM-Slot nutzen. Ein weiterer Vorteil gegenüber mobilen Flatrates ist, dass die maximal zur Verfügung gestellte Übertragungsgeschwindigkeit bei Tagesflatrates meistens später gedrosselt wird als bei mobilen Flatrates (im Vergleich: Anbieter für mobiles Internet im T-Mobile Netz kürzen die maximal Übertragungsgeschwindigkeit, wenn Sie in einem Monat die Grenze von 5 GB Übertragungsvolumen erreichen. Bei Tagesflatrate Anbietern wird die Zugangsgeschwindigkeit zum Teil erst bei 1 GB Übertragungsvolumen pro Tag gedrosselt).

Wie schnell ist der Internetzugang über Tagesflatrates?

Bei allen von uns vorgestellten Anbietern von mobilen Tagesflatrates erhalten Sie die jeweils schnellste am Zugangsort verfügbare Geschwindigkeit für mobiles Internet zur Verfügung gestellt. In großen Teilen Deutschlands, in denen der Ausbau des UMTS/HSDPA Netzes bereits umgesetzt wurde, können Sie mit Ihrer Tagesflatrate mit DSL-Geschwindigkeit ins Internet gehen. In ländlichen Gebieten müssen Sie allerdings mit langsamen Übertragungsraten auf ISDN-Niveau rechnen. Zudem sollten Sie beachten, dass die Anbieter die maximal zur Verfügung gestellte Geschwindigkeit drosseln, wenn ein bestimmtes Übertragungsvolumen erreicht wurde. Diese Regelung gilt nicht nur bei Tagesflatrates, sondern auch bei mobilen Flatrates (siehe dazu auch die Info eine Frage weiter oben).

Wer benötigt eine Tagesflatrate für mobiles Internet?

Eine Tagesflatrate für mobiles Internet lohnt sich, wenn Sie immer wieder mit Ihrem Laptop in Deutschland unterwegs sind und gerne einfach und unkompliziert mobil ins Internet gehen möchten ohne sich an einen langfristigen Vertrag zu binden. Wer pro Monat häufiger als 10 Mal mobil ins Internet gehen möchte, kommt dagegen günstiger mit einer mobilen Flatrate weg (empfehlenswerte Anbieter für mobile Flatrates stellen wir Ihnen ebenfalls unter Anbieterübersicht vor). Bitte beachten Sie auch, dass der Tagesflatrate-Preis grundsätzlich nur in Deutschland gilt (Tipps für Auslandreisende finden Sie weiter unten).

Welche technische Ausstattung benötige ich?

Um eine Tagesflatrate für mobiles Internet mit Ihrem Laptop nutzen zu können, benötigen Sie einen sog. Surfstick, der als Antenne für Ihren mobilen Internetzugang fungiert. Bei den von uns vorgestellten Anbietern können Sie dieses Gerät bei Vertragsabschluss zum Vorzugspreis mitbestellen. Grundsätzlich können Sie die Tagesflatrates auch am Handy nutzen, was sich vor allem für Besitzer eines für mobiles Internet optimierten Mobiltelefons rechnen kann.

Wo gilt der Tagesflatrate-Tarif?

Die bei den von uns vorgestellten Anbietern angebotenen Tagesflatrates gelten grundsätzlich nur in Deutschland. Auch im Ausland können Sie mit den Anbietern zwar problemlos ins mobile Internet, allerdings fallen hier höhere Gebühren an. In der Regel wird im Ausland nach Übertragungsvolumen abgerechnet. Für alle, die viel im Ausland unterwegs sind, kann es sich lohnen, einen zweiten Anbieter für mobiles Internet zu wählen, der im Ausland günstiger ist. Tipps und Anbieterinfos finden Sie in diesem sehr hilfreichen Blogeintrag bei Dontox.de.

Was bedeutet der Kostenschutz beim Fonic Surfstick?

Der Kostenschutz beim Fonic Surfstick limitiert Ihre monatlichen Surf-Kosten, wenn Sie einmal mehr als 10 Tage mit dem Fonic Surfstick im Internet surfen möchten. Bis zum 10. Tag bezahlen Sie wie gewohnt 2,50 Euro pro Kalendertag. Ab dem 11. Nutzungstag greift der Kostenschutz: Fonic berechnet Ihnen keine weiteren Kosten für die Nutzung des mobilen Internets mit dem Fonic Surfstick. Der Kostenschutz gilt - wie auch die Tagesflatrate - allerdings nur im Inland.